Die Martinelli-Beuge

Battling Bishops – HC Steiböck 4:4

Tore: 1:0 Illya (Jögi); 2:0 Clüppa (Felix); 3:0 Mäx (Illya); 4:3 Felix
Strafen: 2’ Höna
Aufstellung: Toni; Remo, Larry; Cono, Dave; Illya, Jögi, Mäx; Höna, Clüppa, Felix
Abwesend: Ursin, Tschapp, Päddy, Bächi, Püski
Gegnerbilanz: 3 Spiele, 1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Kabinengeflüster: Engelsgleich sass er da, in unschuldiges weiss gekleidet, zart ummantelt von warmem Licht. Vor ihm gestapelt lag fein säuberlich ein Stoss Magazine… Als er nach einem brüchigen, fast scheuen “Guten Abend” mit der Lesung begann, war es mucksmäuschenstill in der Werkstatt. Päddy hatte sein Publikum genau da, wo er es haben wollte. Es war gespannt wie ein Flitzebogen. Bei mir hielt diese Spannung bis zum Schluss, kein Scheiss… Denn die thematische Auswahl fesselte: Crystal-Meth? Immer her damit! Raubtier-Jagd in Afrika? Unbedingt! Schlangenfrauen aus der Mongolei? Da mach ich glatt die Martinelli-Beuge! “Zinsli liest” hat meinen Horizont definitiv erweitert. Dafür ein herzliches Dankeschön an Päddy, dem einzigen Bishop, der es bisher geschafft hat, eine Lesung aus dem Playboy als kulturelles Ereignis zu inszenieren. PS: Die beiden Damen mit Rotwein (erste Reihe) hatten wohl etwas Anderes erwartet, etwas mit mehr Tiefgang womöglich, sie fanden den Zugang nicht… Ich aber fands geil!

Sportliches: Aiaiai, das hätte nicht sein müssen! Während wir hinten eigentlich kaum etwas zugelassen haben, war es vorne ein munteres Auslassen hochkarätiger Torchancen… So resultierte am Ende ein merkwürdiges 4:4, welches nicht wirklich zu befriedigen wusste und dies obwohl 50 % der Abwehrreihe mit sich selbst mehr beschäftigt war, als mit dem Gegner. Grund: Der lange Samstag wurde wortwörtlich umgesetzt 🙂 Kultur tut eben nicht allen gut!